Stadträumliche Lage

Die Luisenstadt ist ein historisch geprägter Stadtteil im Zentrum Berlins. Sie erstreckt sich über die Bezirke Mitte und Friedrichshain-Kreuzberg. Das Gebiet der historischen Luisenstadt wird im Norden und Osten von der Spree, im Süden von der Skalitzer Straße und im Westen von der Lindenstraße begrenzt.



Lageplan Luisenstadt
Lageplan Luisenstadt +

Die Luisenstadt stellt noch heute ein einzigartiges Zeugnis Berliner Geschichte dar. Wohn- und Geschäftshäuser ganz unterschiedlichen Baualters formen den Charakter der Luisenstadt ebenso wie Fabrikgebäude vom Anfang des 20. Jahrhunderts. Zudem lassen sich noch immer Spuren der Kriegszerstörung und jahrelangem Entwicklungsstillstand durch die ehemalige Lage im Grenzgebiet ablesen. Das Stadtbild wird jedoch zunehmend von sanierten Altbauten, Neubauten und aufgewerteten Freiflächen geprägt.


Zu den Haupterschließungsstraßen im stark wohngeprägten Gebiet zählen die Brückenstraße, die Heinrich-Heine-Straße und natürlich die Köpenicker Straße, die schon das historische Zentrum Berlins mit der Köpenicker Vorstadt verbunden hat. Noch heute ist die Köpenicker Straße eine der zentralen Verkehrsachsen im Gebiet. Darüber hinaus ist die Luisenstadt von gut vernetzten Grün- und Freiräumen geprägt. Dazu zählen vor allem der Luisenstädtische Kanal, der Michaelkirchplatz und das Engelbecken, der Köllnische Park sowie der Mariannenplatz mit dem Bethanien-Areal.

 

             
Wer war Luise?

Luise, nach der die Luisenstadt benannt wurde, war Königin von Preußen und lebte Ende des
18. Jahrhunderts in Berlin. Ihr zweiter Sohn Wilhelm Friedrich Ludwig wurde 1871 zum ersten deutschen Kaiser ernannt.