Fakten
Thema Erneuerung des Straßenraums
Finanzierung Städtebaulicher Denkmalschutz
Gesamtkosten ca. 2,3 Mio. €
Baukosten ca. 2,1 Mio. €
Zeitplanung Planung und Bauvorbereitung 2014 bis 2019 / Baubeginn voraussichtlich 2021


Rungestraße / Straße Am Köllnischen Park

Die Rungestraße und Straße Am Köllnischen Park liegen in der Erhaltungsgebietskulisse "Köllnischer Park und Umgebung". Große Teile des Straßenraums im Erhaltungsgebiet wurden bereits in den vergangenen Jahren erneuert und teilweise neu gestaltet. Mit den Abschnitten Rungestraße zwischen dem Köllnischen Park und dem Heizkraftwerk Mitte sowie der Straße Am Köllnischen Park zwischen Rungestraße und Köpenicker Straße soll nun einer der letzten ausstehende Straßenräume im Erhaltungsgebiet unter denkmalpflegerischen Gesichtspunkten erneuert werden.


Ausgangssituation

Der derzeitige Zustand des Straßenraums ist von uneinheitlichen, teilweise sanierungsbedürftigen Bodenbelägen gekennzeichnet. Während der Gehweg mit Beton- und Granitplatten unterschiedlicher Größe ausgelegt ist, wechseln die Materialien bei den Gehwegüberfahrten zwischen Großstein- und Kleinsteinpflaster. Die Fahrbahn besteht aus Großsteinpflaster. Durch Versackungen und Schlaglöcher sind viele Fahrbahnschäden entstanden, die provisorisch durch Asphalt oder Verbundsteinpflaster ausgebessert sind. Neben den inhomogenen Belägen sind auch die Querungsmöglichkeiten für Fußgänger unattraktiv und unübersichtlich. Oftmals versperren parkende PKWs die Einsicht und erschweren den sicheren Übergang. Darüber hinaus erhöhen „wild“ abgestellte Fahrräder an Verkehrs- und (schadhaften) Lichtmasten den Nutzungsdruck auf den Gehwegen. Insgesamt ist die Straßenraumgestaltung zugunsten des Kfz-Verkehrs ausgerichtet.

Vorentwurf

Die Mängel sollen durch die Erneuerung und Umgestaltung der Straßen beseitigt werden. Hierbei gilt es, die Aufenthaltsqualität zu erhöhen, die Wegebeziehungen zu verbessern und ein einheitliches Gesamterscheinungsbild nach denkmalpflegerischen Kriterien zu schaffen.

Im Allgemeinen orientiert sich die Neuplanung am Beispiel der Melchiorstraße, wobei der Gestaltungsspielraum aufgrund unterirdischer Leitungsbestände, der Sicherstellung der Feuerwehrzufahrt (Anforderung verbleibende Fahrgassenbreite: mindestens 5,50 m) sowie der Berücksichtigung von Schleppkurven des Lieferverkehrs stark eingeschränkt ist. Insgesamt findet die Straßenraumumgestaltung zugunsten der Fußgänger statt, da die Gehwege beidseitig um 0,5 m verbreitert werden. Die bisherige Parkaufstellung mit einseitigem Längs- und einseitigem Querparken wird durch beidseitiges Längsparken (jeweils 2,25 m Breite) ersetzt. Hierdurch und durch die Einordnung von Querungsstellen entfallen ca. 50 % der bisherigen ca. 200 Stellplätze. Die Fahrgassen werden asphaltiert, die Parkhäfen mit Großsteinpflaster gestaltet. Unter Wiederverwendung und Ergänzung vorhandener Materialien soll der Gehweg in der typischen Gehwegstruktur aus Ober‐ und Unterstreifen mit Mosaikpflaster und mittiger Gehbahn aus Granitplatten wiederhergestellt werden. An den Kreuzungsbereichen und im Straßenverlauf werden Gehwegvorstreckungen hergestellt, um sichere Querungshilfen für Fußgänger anzubieten. Zudem werden Fahrradanlehnbügel (Typ Kreuzberger Bügel mit Knieholm) aufgestellt. Generell werden die wenigen Bestandsbäume erhalten. In der Straße Am Köllnischen Park können sieben Neupflanzungen realisiert werden. Als stadtresistenter Straßenbaum ist die Pflanzung der Pyramiden-Hainbuche (Carpinus Betulus ‚Fastigiata‘) in Abwechslung mit dem Säulen-Ahorn (Acer platanoides ‚Columnare‘) vollstellbar. Die öffentliche Beleuchtung wird erneuert und durch eine moderne, warmweiße Beleuchtung (Model Trilux Cuvia oder Publisca oder Selux Rondero) ausgetauscht. Der Energieverbrauch kann dadurch halbiert werden.


Zeitplanung und Durchführung

Das Bauvorhaben wurde 2015 zur Förderung über das Bund-Länder-Programm Städtebaulicher Denkmalschutz angemeldet. Hinsichtlich der Zeitplanung ist die Erstellung der Planungsunterlagen in 2019/20 durch das Straßen- und Grünflächenamt Mitte vorgesehen. Die bauliche Umsetzung soll ab Mitte 2021 beginnen und in mehreren Bauabschnitten innerhalb von ca. 2 Jahren abgeschlossen werden. Zuvor werden 2020/21 die Berliner Wasserbetriebe Leitungsarbeiten in eigener Sache vornehmen.

Am 2. April 2019 fand nach einer Vor-Ort-Begehung der beiden Straßenabschnitte eine öffentliche Informationsveranstaltung zur Erneuerung der Rungestraße und der Straße Am Köllnischen Park statt.

Das Protokoll der Veranstaltung können Sie hier einsehen und herunterladen.