Fakten
Thema Neubau einer 4-zügigen Grundschule mit Doppelsporthalle
Finanzierung Berliner Schulbauoffensive, Neue Schulen Programm
Gesamtkosten ca. 30 Mio. € (geschätzt)
Baukosten  
Zeitplanung Fertigstellung zum Schuljahr 2023/2024 geplant


Grundschulstandort Adalbertstraße

Der Schulstandort in der Adalbertstraße 53 wurde in den 1970er Jahren zur Versorgung der Einwohner des Heinrich-Heine-Viertels erbaut. Auf dem ca. 7.710 m2 großen Gelände befinden sich eine Typenschule in Systembauweise (Berlin SK), eine Schulsporthalle (KT60) und großzügigen Außenanlagen. Bis zur Wende 1989 wurde der Schulstandort als Polytechnische Oberschule und danach als Grundschule genutzt. Bedingt durch den Rückgang der Schülerzahlen wurde die Schule 2006 geschlossen. Der letzte Nutzer, die City-Grundschule, zog in die Sebastianstraße. Nach einer kurzen Zwischennutzungsphase steht das „alte“ Schulgebäude in der Adalbertstraße 53 seit 2008 leer und ist einem zunehmenden Verfall ausgesetzt. Die ehemalige Schulsporthalle wird heute vom türkischen Ringerverein genutzt.

In Anbetracht der prognostizierten Zunahme der Einwohneranzahl und des anhaltenden Zuwachses der Schülerzahlen ist die Reaktivierung des Grundschulstandorts vorgesehen. Dazu hat das Bezirksamt Mitte im März 2017 die Errichtung einer vierzügigen Grundschule und einer Doppelsporthalle an der Adalbertstr. 53 beschlossen. Der Neubau beider soll im Rahmen der Berliner Schulbauoffensive erfolgen. Dabei wird der Schulneubau nicht mehr als klassische Flurschule, sondern nach dem Konzept der sog. Compartment-Schulen realisiert. Zur Finanzierung der Baumaßnahmen werden ca. 30 Mio. Euro veranschlagt. Die Fertigstellung ist zum Schuljahr 2023/2024 geplant.