Projekte

KÖ122 „TELEGRAPH“

An der Stelle des ehemaligen Post- und Telegraphenbauamtes wurde ein zukunftsfähiger Bürostandort geschaffen.

Erhaltenes Portal des Post- und Telegraphenbauamtes
Die Hinterseite des Neubaus
Detail: Fassade des Neubaus
Detail: Fassade des Altbaus

1895 entstand an der Köpenicker Straße 122 das Postamt 16. Lange Zeit war der einzige Hinweis darauf die stehengebliebene Erdgeschossfassade. Ihre Dekorationen und Materiealien verleihen dieser Straßenfront einen besonderen Erhaltungswert. Diese historische Fassade ist nun Teil eines modernen und zukunftsfähigen Gebäudes. Die oberen Stockwerke zeichnen sich durch große Fensterfronten und Wandbegrünung aus. Zudem verfügt der Neubau über eine Tiefgarage mit Stellplätzen für 350 Fahrräder und 15 Autos, denen jeweils eine Ladestation zu Verfügung steht. Für sein nachhaltiges Energiekonzept ist das Gebäude mit dem Siegel DGNB Gold ausgezeichnet.

Aber auch die beiden Hinterhäuser wurden denkmalgerecht saniert. Zusammen mit dem Neubau wurde so insgesamt 11.650 Quadratmeter Bürofläche geschaffen. Verbunden werden die drei Gebäude durch begrünte Innenhöfe, die sich durch ihr ökologisches Freiraumkonzept auszeichnen. Der Entwurf für die Gesamtbaumaßnahme stammt von Michels Architekturbüro Die Freiraumplanung wurde vom Atelier le balto Landschaftsarchitekten konzipiert.