Projekte

Schmidstraße östlich 4 – modularer Kitabau

Auf die Plätze, Kita, los! 120 neue Kitaplätze entstehen in der Luisenstadt im Rahmen des Berliner Modellprojektes MOKIB (modularer Kitaneubau).

Modellfoto MOKIB TYP M120 © SenSW
Innenperspektive Treppenhaus © karlundp

Auf dem Standort wird östlich des Kita-Bestandsgebäudes zwischen 2021 und 2022 ein dreigeschossiger sogenannter MOKIB mit Platz für 120 Kinder errichtet. Der Neubau wird lebendige, freundliche Räume zum Spielen, Lernen und Toben für die Kleinen sowie zum Arbeiten für die Großen bieten. Er ist einer von insgesamt neun modularen Kitabauten in Berlin – ein Modellprojekt der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen.

Das Kita-Gebäude wird als langgestreckter Riegel aus vorgefertigten Holzelementen gebaut. Durch die modulare Bauweise, d. h. einem hohen Vorfertigungsgrad der Außen- und Innenwände, Decken und Fassade, werden die Bauzeit und -kosten minimiert. Im Sinne des nachhaltigen Bauens werden vor allem nachwachsende Rohstoffe wie Holz verwendet.

Der Entwurf und die Planung für die MOKIB-Variante mit bis zu 136 Kitaplätzen erfolgt durch das Münchner Architekturbüro karlundp. In einem 2017 durchgeführten Architekturwettbewerb hat das Büro den ersten Preis gewonnen. Die Freiflächen werden individuell von Frank Kissling Landschaftsarchitekten gestaltet.