Projekte

Spielplatz Blütensträuchergarten

Im Grünzug „Luisenstädtischen Kanal“ soll der bestehende Spielplatz aufgewertet und die Natur für Kinder erlebbar gemacht werden.

Spielplatz, 2020
Zustand heute

Der Name Blütensträuchergärten geht auf den Berliner Stadtgartendirektors Erwin Barth zurück. Er entwarf in den 1920er Jahren den Grünzug und teilte ihn in zehn Abschnitte, die jeweils einen eigenständigen Charakter erhielten. Einer davon war von Blütensträuchern geprägt. An dieser Stelle befindet sich heute bereits ein Spielplatz, der im Zuge der Aufwertung des Grünzugs "Luisenstädtischer Kanal" entstand. Mit der Gesamtplanung war das Büro HORTEC beauftragt. Die Spielobjekte und die weite Rasenfläche spiegeln die historische Funktion des Areals als Kanal wider und interpretieren dies spielerisch. Die Objekte liegen wie Lastkähne am Ufer und wie die Lastkähne früher sind die einzelnen Objekte mit Stegen, Bohlen, Leitern, Seilen etc. kreuz und quer miteinander und mit dem Ufer verbunden. Weitere Bohlen und Balken, Staken und Stangen, Plattformen und Netze liegen über und zwischen dem Grundgerüst, bereit die „Ladung“ aufzunehmen. Das wilde Durcheinander regt zum Klettern, Balancieren, Hangeln und Sitzen an.


Aktuell benötigt der Spielplatz jedoch eine Aufwertung, um bestehende Defizite und die Unterversorgung mit öffentlichen Spielplätzen insbesondere im Holzuferblock zumindest teilweise auszugleichen. Die Spielgeräte sind zu erweitern und an künftige Bedarfe anzupassen. Ein wichtiger Aspekt des neuen Spielplatzes soll es sein das Naturerleben von Kindern zu fördern und in das Spielen zu integrieren.